Home

Untreue - Die verbotene Leidenschaft

Zärtliches Geflüster und Dirty Talk, sanftes Streicheln und wilde Leidenschaft - ist der Sex beim Seitensprung wirklich prickelnder? Kann eine kleine Affäre einen Kick für die eingeschlafene Beziehung bringen oder bedeutet sie das totale Ende? Liegt uns die Untreue am Ende gar im Blut?


LOVEPOINT - Liebe oder Seitensprung? - Click it Auch wenn sich nie eine einzige Definition des Begriffes der Liebe durchsetzen wird, ist eines klar: Nichts ist so konstant und zugleich so anhaltenden Metamorphosen unterworfen, wie dieses unbestimmte Gefühl der Zuneigung und Verbundenheit, das wir Liebe nennen. Sie rutscht im Laufe der Zeit im Körper gewissermaßen von unten nach oben. Am Anfang kribbelt sie in Bauch und Lenden, dann setzt sie sich als Zustand tiefer Zuneigung im Brustkorb fest und am Ende ist sie als kameradschaftliche Liebe im Kopf verankert.

Ein aufregender Lover kann da schon mal für Verwirrung sorgen: "Dass ich meinen Freund betrogen habe, heißt nicht, dass ich ihn nicht liebe", erklärt eine 34-jährige Berlinerin. "Es war nur einfach sehr schön, sich neu zu verlieben. Das ist wie ein Bad in Champagner, das sich auch positiv auf die Beziehung zu meinem Freund auswirkt." Schwierigkeiten sich von ihrem Lover zu trennen, hatte sie nicht. "Dazu ist mir die Beziehung zu meinem Partner zu wichtig."

Die Affäre - Flucht nach vorn

Umfragen zeigen, dass die sexuelle Anziehungskraft zweier Menschen in der Regel der Ausgangspunkt einer jeden Affäre ist. Sex spielt aber nicht in jedem Fall die wichtigste Rolle. Die von der Journalistin Maja Langsdorff für ihr Buch "Die Geliebte" interviewten Frauen äußerten sich sehr unterschiedlich zu diesem Punkt. Während jüngere Frauen betonten, dass eine erfüllte Sexualität mit ihrem Geliebten zwar wichtig sei, aber eine gewisse Verliebtheit schon vorhanden sein müsse, stellten reifere Frauen den Sex in den Vordergrund. "Der Sex ist für mich ziemlich bis sehr wichtig", so eine Frau aus der Gruppe der 40-Jährigen. Wenn es mit dem Sex nicht stimmt, beginnt bei mir erst gar keine Beziehung."

Dass dennoch viele den Sex mit dem/der Geliebten erfüllender finden, liegt in der Art der sexuellen Beziehung begründet: Der erotische Reiz einer Affäre geht neben der heimlichen Situation vor allem von der Unabhängigkeit beider Partner aus. Sie können beim Sex in die Rolle ihrer Träume schlüpfen und danach wieder in ihren Alltag verschwinden. Die Hausfrau wird zum männermordenden Vamp, der eiskalte Geschäftsmann zum devoten Liebhaber einer reiferen Lady. Mit dem vertrauten Partner und in dem über Jahre aufgebauten sozialen Gefüge ginge das nicht so ohne weiteres. Erst eine Affäre macht diese Unbeschwertheit möglich: "Es ist unglaublich schön, für ein paar Stunden ganz intensiv begehrt zu werden", so Brigitte, 28, aus Köln. "Beim Sex mit meinem Lover tanke ich so richtig auf."

Erst die sexuelle Revolution, die Pille, das neue Selbstbewusstsein der Frauen. Jetzt das Internet. Die Suchenden haben einen neuen Schauplatz der Balz, eine Alternative zu Bars und Clubs, und der hat neue Qualitäten.
Ein Mausklick ersetzt wispernde Annäherungsversuche im Kino, Hemmschwellen sinken, ganz ohne Alkohol, weil niemand sieht, wenn einer rot wird, und selbst der Dreisteste keine Ohrfeige riskiert. Vor allem jedoch vereinfacht das Netz die Vorauswahl. Gezielter und kontrollierter war das Spiel mit der Lust noch nie.

Der Trend ist eindeutig. Unter der stetig wachsenden Zahl von Mitgliedern auf der Suche nach Sex ohne feste Bindung steigt der Anteil an Frauen und Singles. Das gilt auch für ein Portal wie lovepoint.de , das wie eine Partnervermittlung arbeitet, aber unter der Rubrik „Seitensprünge“ firmiert. Wie üblich in diesen Sphären muss jeder User seine sexuellen Vorlieben nennen, die Liste reicht von Kuschelsex über Lack & Leder, Dominanz und Gruppensex bis hin zu Intimschmuck. Das klingt nach Spartenprogramm als Norm. Aber Geschäftsführer Wolfgang Herkert winkt ab: „Die meisten Leute wünschen sich romantischen Sex mit Leidenschaft. Vom Olympiaathleten bis zum Professor von nebenan: das sind ganz normale Menschen mit ganz normalen Sehnsüchten.“

Wichtiger sei doch, dass sich zwischen One-Night-Stand und der klassischen Verkettung Verliebt-Verlobt-Verheiratet ein neues Feld auftue, das Offenheit verspricht. Corinna trifft sich seit Wochen mit einem verheirateten Mann, den sie über lovepoint.de kennengelernt hat. Wie lange das wohl so weitergeht? „Das wird sich zeigen“, sagt Corinna. „Sobald ich merke, dass es mir nicht mehr guttut, werde ich es beenden.“